' ?>

BlaBlaCar wird oft als eines der greifbarsten Beispiele dafur genannt, dass sich das franzosische Tech-okosystem gut entwickelt hat. Das franzosische Startup ist weltweit fuhrend im Bereich Ridesharing fur Langstrecken und ist rund $1.5 Milliarden (€1.4 Mrd.).

Und genau wie andere grobe Tech-Unternehmen stand BlaBlaCar kurzlich vor einigen Herausforderungen und musste eine neue Strategie fur die kommenden Jahre definieren. In einem uberraschend offenen Interview blickte BlaBlaCar-Mitgrunder und CEO Nicolas Brusson auf die vergangenen Monate zuruck und erzahlte alles.

Anonymitat? Datenschutz? Wie skurril. Wir leben in einer Welt, die mit immer mehr Kameras, immer mehr Sensoren, immer mehr Drohnen, immer mehr Daten und immer weniger Dingen, die man verstecken kann, ubersat ist. TLS und Tor konnen Ihr Online-Surfen verbergen, das stimmt – aber realistisch betrachtet kann alles Wichtige, was Sie tun, online oder offline, leicht uberpruft und verfolgt werden.

Stimmt, du kannst immer noch private Nachrichten senden. SignalRedPhoneTextSecure von Open WhisperSystems sind der Goldstandard fur sicheres Messaging, und Dark Matter sieht interessant aus. Aber wenn Sie uber das Messaging hinausgehen und Transaktionen durchfuhren wollen, ist Ihr Gluck vorbei.

Uber hat sein Ziel, ein Mab an Profitabilitat zu erreichen, auf ein Quartal im Jahr 2021 verschoben und damit eine erst vor drei Monaten getroffene Entscheidung ruckgangig gemacht, das Ziel auf das Ende dieses Jahres zu verschieben.

Uber hat im Rahmen seiner laufenden "180 Days of Change"-Kampagne einige anderungen an seiner Fahrererfahrung vorgenommen. Uber hat die 180-Tage-Kampagne im Juni eingefuhrt. Die Entscheidung, endlich Trinkgeld in die App aufzunehmen, war die erste in einer Reihe von anderungen, die darauf abzielen, das Fahrerlebnis zu verbessern und die Fluktuation in dieser wichtigen Nutzergruppe zu verringern. Jetzt fugt Uber einige neue Funktionen hinzu, darunter die Einstellung der Fahrtenart, mehr Fahrtziele und Benachrichtigungen bei langen Fahrten.

Frauen haben schon lange das Nachsehen, wenn es um die Beschaftigung geht. Sie kampfen regelmabig darum, die glaserne Decke zu durchbrechen, um befordert zu werden, und werden im Durchschnitt schlechter bezahlt als ihre mannlichen Kollegen. Diese Situation wird oft noch verscharft, wenn die betreffende Frau ein Elternteil ist und die Anforderungen von Beruf und Privatleben unter einen Hut bringen muss.

Aber wir sehen einen allmahlichen Wandel unter den Unternehmen, die Inklusion "besser" zu machen, und das offnet die Tur zu neuen Moglichkeiten. Um dies zu unterstreichen, kundigt The Mom Project – ein Chicagoer Startup, das sich darauf konzentriert, Frauen, einschlieblich Eltern, mit Jobs von Organisationen zu verbinden, die speziell dafur offen sind, Menschen zu beschaftigen, die diesem Profil entsprechen – eine Finanzierungsrunde in Hohe von 25 Millionen Dollar an, um sein Geschaft zu erweitern.

Bewerben Sie sich als TC Top Pick auf der Disrupt Berlin 2019 und – wenn Sie den Cut schaffen – erhalten Sie ein kostenloses Startup Alley Exhibitor Package, die VIP-Behandlung und jede Menge Aufmerksamkeit von Medien und Investoren.

Warten Sie nicht – die Bewerbungsfrist endet am 18. Oktober um 12 Uhr.m. (PT). Bewerben Sie sich jetzt fur einen TC Top Pick.

Anmerkung der Redaktion: Erhalten Sie diese kostenlose wochentliche Zusammenfassung der TechCrunch-Nachrichten, die jedes Startup nutzen kann, jeden Samstagmorgen per E-Mail (7 Uhr.m. PT). Hier abonnieren.

Wahrend TechCrunch diese Woche damit beschaftigt war, unsere allererste Online-Disrupt zu produzieren, wurde der IPO-Markt noch aufregender als erwartet – deshalb hier ein kurzer Blick. Snowflake, Jfrog, Sumo Logic und Unity haben jeweils schon Tage vor dem IPO die Preisspannen erhoht, um dem scheinbar wachsenden Enthusiasmus der offentlichen Markte zu begegnen. Snowflake, das Unternehmen fur Cloud-Data-Warehousing, verdoppelte seinen Wert und wurde damit zum grobten Software-Borsengang in der Geschichte, wahrend Unity um 30 % zulegte.

Erst vor sechs Monaten erhielt das in Barcelona ansassige Unternehmen TravelPerk eine 21-Millionen-Dollar-Serien-B-Finanzierung, nachdem die Software-as-a-Service-Plattform, die die muhsame Organisation und Abrechnung von Geschaftsreisen vereinfachen soll, einen starken Aufschwung erlebt hatte.

Heute ist das Lacheln der Grunder wieder fest an seinem Platz: TravelPerk hat eine 44-Millionen-Dollar-Serie C angekundigt, um das Wachstum weiter anzukurbeln, das das Unternehmen von etwa 20 Kunden vor zwei Jahren auf jetzt fast 1.500 Kunden anwachsen lieb. Das Unternehmen selbst wurde erst Anfang 2015 gegrundet.

Das Berliner Unternehmen Rocket Internet hat in letzter Zeit ein grobes Geschaft aus der Inkubation und dem Wachstum von E-Commerce-Startups in Schwellenlandern gemacht, weit weg von den USA.S. wo das Wettbewerbsfeld viel enger ist. Doch heute kommt die Nachricht von einer Finanzierungsrunde fur das Portfoliounternehmen HelloFresh, mit der direkt in das Auge des Sturms investiert werden soll. Das Unternehmen fur die Zubereitung von Mahlzeiten, das die Zutaten fur ein Gericht zusammenstellt und dann mit einem Rezept nach Hause liefert, hat 7,5 Mio. $ erhalten.Phenomen Ventures, ein russischer VC, der sich hauptsachlich auf E-Commerce-Investitionen konzentriert, hat 7,5 Mio. Dollar aufgenommen (andere Finanzierungsrunden umfassen Fab.com und Uber-Konkurrent Hailo).

Der CEO von HelloFresh, Dominik Richter, sagt, dass das Geld fur die Expansion des Unternehmens in die USA verwendet werden soll.S. Markt.

Techstars-absolvent testive erhalt 500.000 dollar vom hubspot-mitbegrunder und anderen fur seine testvorbereitungsplattform, die sich an das lernen anpasst

Testive, ein Absolvent des Bostoner TechStars-Accelerators, hat in Zusammenarbeit mit dem MIT eine neue Reihe von Produkten zur Testvorbereitung entwickelt, die Tests der alten Schule und Testvorbereitung uberflussig machen sollen. Nachdem bereits 10.000 Schuler die mabgeschneiderten Testvorbereitungen nutzen, gibt das Startup heute bekannt, dass es eine Startfinanzierung in Hohe von 500.000 Dollar erhalten hat, angefuhrt von einer Gruppe prominenter Bostoner Angel-Investoren.

Zu den Investoren des Startups gehoren Jean Hammond, eine fruhe Investorin von ZipCar und Pixability, Eileen Rudden, die ehemalige CEO von Chicago Public Schools’ College Prep, Hubspot-Mitbegrunder Dharmesh Shah und Avid-Grunder Bill Warner. Don McLagan, ein Investor und der ehemalige CEO von Compete.com, ist dem Vorstand von Testive als Beobachter beigetreten. Eine Liste, die der kurzlich von der Crowdsourced-Bestseller-Site Libboo zusammengestellten sehr ahnlich sieht.

Aufbauend auf jahrelanger Forschung im Bereich des adaptiven Testens und Lernens, der Kernsoftware "TurboTest" und des Vorbereitungsprodukts SAT Habit will Schulern helfen, ihre Ergebnisse bei wichtigen Prufungen schnell zu verbessern, indem sie ausschlieblich die Bereiche lernen, in denen sie Schwierigkeiten haben.